Martina Rupp

NO HO-HO !

Weihnachtsmann, wir müssen reden.

Und zur Abwechslung bin ich jetzt einmal dran – nicht, dass Du mir wieder dazwischen ho-ho-host!

Unangenehme Wahrheiten werden nicht besser, wenn man die Umleitung nimmt, also sag ich Dir’s klipp und klar: Jemand hat deinen Auftritt versaut. Du bist noch nicht dran, Dicker. Falsche Zeit, falscher Ort, falsches Outfit, so viel steht schon mal fest. Wer dafür verantwortlich ist, müssen wir erst untersuchen. Also. Hat Dich ein besoffener Inspizient zu früh aus den Kulissen geschickt? Ist den TV-Stationen ein falsches File zugespielt worden? Und sollen wir wirklich annehmen, dass auch die Druckereien Mist gebaut haben? Zufällig und gleichzeitig? Oder ist das alles Absicht? Kann es sein, dass Halloween nicht mehr so richtig zieht? Hat das trendige Möbelhaus deshalb Anfang Oktober Christbaumschmuck dekoriert, der ein Vierteljahr lang unentschlossen in den Filialen herumhängen wird?

Jedenfalls hast Du, Weihnachtsmann, mir im Werbefernsehen schon „Frohe Weihnachten“ gewünscht. Und das geht nicht. Wir haben November: Dieser Monat nimmt für sich in Anspruch, das Haus im Jogger ohne Make-up zu verlassen. Im November ist die X-Mas-Gefühls-Bar noch nicht bestückt. Möglich, dass einem eine knusprige Martinigans feierlich über den Tisch läuft, aber ansonsten ist einfach Herbst. Fad, finster, Gummistiefel.

Da können mir noch so viele erklären, dass Anfang November die Vorweihnachtszeit beginnt. Ich sage: Allerheiligen. Allerseelen. Martini. Hagebuttentee, Schularbeiten, Rosen anhäufeln. Danach macht es auch Spaß. Danach möchte ich gern damit beginnen, an den Advent zu denken, der heuer übrigens mit dem ersten Adventsonntag exakt am 1. Dezember beginnt.

Aber das mit den frommen Wünschen ist dann noch immer weit weg. Also lass mich in Frieden herbsteln, frösteln und … meinetwegen ein wenig hüsteln, Weihnachtsmann!

  • www.wienspart.atMartina Rupp ©privat© privat

Fakten

Martina Rupp

ist Hitradio Ö3-Stimme, ORF-Fernsehmoderatorin und Autorin

» zurück zur Übersicht