Festival Retz

Anne Frank-Lesung

Anne Franks Cousin wird am Festival Retz aus ihrem Tagebuch lesen.

Buddy Elias ist der letzte lebende nahe Verwandte von Anne Frank. Zum Festivalauftakt in Retz gewährt er am 4. Juli, 18 Uhr, Einblicke in die Erinnerungen und Erzählungen über die persönlichen Begegnungen mit seiner Cousine und liest aus dem Tagebuch der Anne Frank.

VORmagazin: Erschließt sich aus der Tatsache, mit Anne Frank verwandt zu sein, die Verpflichtung, sich stets gegen die Untaten des Nationalsozialismus zu wehren?

Buddy Elias: Ich fühle mich nicht „verpflichtet“ und ich „setze mich nicht zur Wehr“. Aber es ist das Mindeste was ich tun kann, da ich das schreckliche Schicksal meiner berühmten Cousine nicht erleiden musste, mich für die humanistischen Ideale von Anne und meiner Familie einzusetzen und zu versuchen, der heutigen Jugend die unmenschlichen Ideale des Nationalsozialismus verständlich zu machen. „Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch“, sagte mit Recht Bert Brecht.

VORmagazin: In Spanien ging ein Anne Frank- Musical über die Bühne – was sagen Sie zur Vermarktung von Anne Frank?
Das „Musical“ in Spanien habe ich auch als Vermarktung empfunden, die neue Theaterproduktion über Annes Tagebuch in Amsterdam ist hingegen eine zutiefst berührende Art, Anne und die Tragik ihrer Familie einem großen Publikum nahezubringen.

VORmagazin: Was lässt Sie, trotz der Erlebnisse durch den Nationalsozialismus, an das Gute im Menschen glauben?

Otto Frank, Annes Vater, der als Einziger der Familie Auschwitz überlebt hat, ist gleich nach der Befreiung wieder nach Deutschland gereist und hat Freunde besucht, von denen er wusste, dass sie die Nationalsozialisten nie unterstützt hatten und anständige Menschen geblieben waren.

  • www.wienspart.atAnne Frank Lesung ©Anne Frank Fond Basel© Anne Frank Fond Basel

Fakten

Festival Retz: Vom 3. Juli bis zum 13. Juli findet im niederösterreichischen Weinviertel bereits zum 10. Mal das Festival Retz "Offene Grenzen" statt.

» zurück zur Übersicht