Niederösterreich

Marillenfeste in der Wachau

Die Haupternte der „Original Wachauer Marille“ hat begonnen. Eine gute Gelegenheit, das Obst in den Wachauer Restaurants in verschiedenen Variationen zu verkosten.

In der Wachau hat die Haupternte der „Original Wachauer Marille“ begonnen. Eine wunderbare Möglichkeit, die Wachauer Marillen in typischer Atmosphäre zu probieren, sind die Marillenfeste in der Wachau.

Dieses Wochenende - heuer erstmals drei Tage lang - wird die Wachauer Marille von 14. bis 16. Juli in der Kremser Altstadt unter dem Motto „Alles Marille“ gefeiert. Ein Höhepunkt ist der Anschnitt des 25 Meter langen Marillenkuchens am täglichen Markt.

Beim traditionellen „Spitzer Marillenkirtag“ wird der Wachauer Marille mit einem eigenen Fest gehuldigt. Fruchtige Marillenbowle und edelster Marillenbrand erfreuen jedes Jahr Mitte Juli – heuer von 20. bis 23. Juli - die Gaumen der Besucher. Zu den Höhepunkten des Programms zählt der traditionelle Festzug von König Marillus und Prinzessin Aprikosia, die durch den Ort führt und in die Verleihung der Goldenen Marille mündet. Begehrt sind auch die flaumigen Marillenknödel aus dem Marillenknödelautomaten.

Die Marille erwandern

Auf dem 4,5 km langen Marillenweg in Krems Angern wandert man mit Blick auf die Donau und Stift Göttweig durch die Marillengärten des Marillenbauern Aufreiter. Auf der Marillenmeile in Rossatz-Arnsdorf gibt es verschiedene Spazier- und Wanderwege, die am Donauufer durch das weitläufige Marillenanbaugebiet am Wachauer Südufer führen.

Alle Infos zur Marillenernte, Webcam zum Reifestatus, viele Ausflugstipps und Adressen von Wachauer Marillenbauern finden Sie unter marillenernte.com.

  • www.wienspart.atMarillenernte in der Wachau ©Donau Niederösterreich/Steve Haider© Donau Niederösterreich/Steve Haider

» zurück zur Übersicht