Sterneküche

Vegan in die Fastenzeit

Das „SHIKI“ kredenzt zeitgemäße, authentische japanische Gerichte mit Fokus auf außergewöhnlichen und gesunden Eigenkreationen.

Die Fastenzeit bietet jedes Jahr den Anreiz, sich in Verzicht zu üben, um den Körper durch Entgiftung zu stärken. Im „SHIKI“ sind Natur, Balance und Wohlbefinden feste Bestandteile der Küchenphilosophie und kombinieren Genuss und Gesundheit nach japanischer Tradition.

Vegetarier und Veganer, die das ganze Jahr bewusst genießen, werden sich im „SHIKI“ während der 46 Tage vor Ostern gleichermaßen wohlfühlen wie „Teilzeitveganer“, denn mit seinem Angebot an veganen Speisen (neben Fisch- und Fleischgerichten) unterstützt Inhaber Joji Hattori diesen gesunden Lebensstil.

Ausgezeichnetes Küche

So stehen im „SHIKI“ regelmäßig wechselnde pflanzenbasierte Menüs bereits seit der Eröffnung 2015 auf der Karte: „In Japan gibt es eine lange Tradition für vegane Hochküche, die aus der rein pflanzlichen Ernährungsvorschrift buddhistischer Mönche erwuchs. Es war mir daher ein besonderes Anliegen, im Shiki nicht nur vereinzelt vegane Speisen, sondern komplette 7-Gang Fine-Dining-Menüs mit dieser Ausrichtung zu kreieren.

Küchenchef Alois Traint wurde für seine stets gesunde Küche vom Guide Michelin ausgezeichnet. Er konzipiert im „SHIKI“ als einer der wenigen Sterneköche Europas viele von Haus aus vegane Gerichte, anstatt vegetarische Speisen „nur nach Bedarf für Veganer“ abzuwandeln. „Im Shiki substituieren wir nicht einfach tierische Produkte durch pflanzliche Lebensmittel. Denn wenn Zutaten eines Rezepts durch Alternativen lediglich ersetzt oder schlicht weggelassen werden, ist immer mit geschmacklichen Einbußen zu rechnen“, erklärt Traint.

Info: Krugerstraße 3, 1010 Wien, 01/5127397, shiki.at
Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 12 bis 24 Uhr.

 

  • www.wienspart.atSHIKI Gemuesevariation ©Irina Thalhammer© Irina Thalhammer
  • www.wienspart.atSHIKI Edelpilze ©Irina Thalhammer© Irina Thalhammer

» zurück zur Übersicht