Word-Rap mit Kristina Sprenger

Manchmal vermisse ich die Tiroler Berge

Die Schauspielerin und Intendantin am Stadttheater Berndorf ist dort ab 2. August im Komödien-Klassiker "Boeing Boeing" zu erleben.

Interview: Andreas Cavar

An der Berndorfer Version des Kultfilms „Boeing Boeing“ gefällt mir besonders: Statt 3 Stewardessen für Bernhard gibt es 3 Piloten für mich. Das Leben kann doch gerecht sein!

Das Fliegen ist für mich Überwindung mit ganz vielen Flugzeugen im Bauch.

An der Tätigkeit als Intendantin reizt mich, Mädchen für alles auf hohem Niveau zu sein.

Eine Schauspielerin, die ich bewundere, ist Birgit Minichmayr. Mehr geht einfach nicht.

Eine Rolle, die ich immer einmal spielen wollte: eine Frau mit mehreren Liebhabern. Der Wunsch wird ab 2.8. in Berndorf erfüllt!

Dass mich Menschen oft auf „SOKO Kitzbühel“ ansprechen, zeigt mir, dass 13 Jahre meines Lebens nicht ganz vergessen sind.

Als Tirolerin in Niederösterreich vermisse ich manchmal die Berge, aber jetzt flieg ich sowieso bald auf Wolke sieben.

Die beste Methode, um Stress abzubauen, ist in den Himmel schauen und „Über den Wolken“ hören!

  • www.wienspart.atKristina Sprenger ©Stefan Joham© Stefan Joham

Fakten

Kristina Sprenger wurde 1976 in Innsbruck geboren. Ihre Schauspielausbildung am Konservatorium Wien schloss sie im Jahr 2000 mit Auszeichnung ab. Von 2001 bis 2013 übernahm sie in der Krimiserie „SOKO Kitzbühel“ die weibliche Hauptrolle. Seit 2014 ist sie als Intendantin am Stadttheater Berndorf tätig. Dort steht sie ab 2. August im Komödien- Klassiker „Boeing Boeing“ auf der Bühne und spielt eine Geschäftsfrau, die mit gleich drei Piloten Beziehungen unterhält.

buehnen-berndorf.at

» zurück zur Übersicht