Word-Rap mit Tomas Schweigen

Am Puls der Zeit und nachts ein Würstel

Word-Rap mit Tomas Schweigen. Seit 2015 begeistert der Schauspielhaus-Intendant Das Wiener Publikum mit zeitgenössischem, engagiertem und humorvollem Theater.

Interview: Andreas Cavar

Als künstlerischer Leiter des Schauspielhauses ist es mir wichtig, dass wir als Ort in Wien wahrgenommen werden, an dem eine junge Generation spannendes, überraschendes Theater macht.

Bei unserem Spielplan freue ich mich eigentlich immer auf das, was als Nächstes kommt. Das ist gerade zufällig meine eigene nächste Premiere, „Schlafende Männer“ von Martin Crimp.

Zeitgenössisches Theater muss aus meiner Sicht ästhetisch und inhaltlich am Puls der Zeit sein, mitunter auch mal darüber hinausschießen.

Junge Menschen kann man am besten für das Theater begeistern, indem man immer wieder aufs Neue zeigt, dass Theater nicht angestaubt sein muss.

Schlechte Kritiken sind für mich nie erfreulich, aber im besten Fall schonungsloses, konstruktives Feedback.

Der größte Unterschied zwischen Zürich und Wien: In der Schweiz muss man ohne nächtlichen Würstelstand-Besuch auskommen! Wie habe ich das 15 Jahre lang überlebt?

  • www.wienspart.atTomas Schweigen ©Matthias Heschl© Matthias Heschl

Fakten

TOMAS SCHWEIGEN wurde 1977 in Wien geboren und studierte Theaterwissenschaft, Germanistik, Schauspiel und Regie. Viele erfolgreiche Stücke, u. a. mit seiner Kompagnie „Far A Day Cage“, in der freien Szene folgten. Seit 2015 leitet er das Schauspielhaus Wien, wo ab 8.11. seine neueste Inszenierung zu sehen ist.

schauspielhaus.at

» zurück zur Übersicht