Word-Rap mit Wolfgang Böck

Anekdoten eines Unabhängigen

Word-Rap mit Wolfgang Böck. Der Schauspieler, Kobersdorf-Intendant und Motorrad-Fan blickt im neuen Buch „Habt’s mich gern“ auf seine Karriere zurück.

Interview: Andreas Cavar

„Habt’s mich gern“ denke ich mir vor allem, wenn man von mir etwas verlangt, auf das ich keine Lust habe.

Ein Schauspieler, den ich bewundere: Da gibt es einige. Viele von ihnen sind jedoch schon verstorben, zum Beipiel Jean Gabin.

Wenn ich auf meine Karriere zurückblicke, bin ich besonders stolz darauf, unabhängig geblieben zu sein.

Dass ich immer noch mit dem Kommissar Trautmann in Verbindung gebracht werde, ist Fluch und Segen gleichermaßen.

Eine Rolle, die ich gerne einmal spielen würde: Eine bestimmte fällt mir nicht ein. Ich habe so viele gespielt in meinem Leben.

Als Intendant der Schloss-Spiele Kobersdorf ist es mir wichtig, den Leuten eine Freude zu machen und den eigenen Ansprüchen treu zu bleiben.

Am Motorrad-Fahren fasziniert mich die reine Freude am Fahren.

Ein Ort, an dem ich Kraft tanken kann, ist unser Wochenendhaus im Burgenland.

  • www.wienspart.atWolfgang Böck ©Manfred Pauker© Manfred Pauker
  • www.wienspart.at„Habt’s mich gern“ ©Amalthea© Amalthea

Fakten

WOLFGANG BÖCK wurde 1953 in Linz geboren. Nach dem Schauspielstudium folgten Engagements in Bregenz, Zürich, Berlin und Wien. Als TV-Polizist „Trautmann“ erreichte er Kult-Status. Seit 2003 ist er Intendant der Schloss-Spiele Kobersdorf. Mit Christoph Frühwirth hat er nun das Buch „Habt’s mich gern“ veröffentlicht. € 25. amalthea.at

» zurück zur Übersicht