Weibliche Arbeitsrealitäten

Studie der Arbeiterkammer "Frauen - Bildung - Arbeitsmarkt"

Frauen sind besser gebildet, aber ungerecht bezahlt: Das zeigt eine neue Studie der Arbeiterkammer Wien.

In den vergangenen 30 Jahren haben Frauen beim Bildungsniveau deutlich aufgeholt bzw. Männer bei Matura und Hochschulabschlüssen sogar überholt und sind auch deutlich öfter berufstätig als früher. Dabei werden sie allerdings häufiger als Männer unter ihrem Qualifikationsniveau beschäftigt, zeigt eine neue Langzeitstudie der Arbeiterkammer. Sie würden nämlich trotz ihres Aufholens beim Qualifikationsniveau öfter als Männer nicht entsprechend ihrer Ausbildung eingesetzt und „immer noch schlechter bezahlt".

Selbst im gleichen Beruf sind Frauen oft Lohndiskriminierung trotz gleicher Qualifikation ausgesetzt. Unter AkademikerInnen sind 35 Prozent der Frauen bzw. 26 Prozent der Männer eigentlich für ihren Posten überqualifiziert. Gerade in dieser Gruppe ist der Verdienst der Männer mit einem Viertel deutlich höher als jener der Frauen. Lange Berufsunterbrechungen wegen mangelnder Kinderbetreuung schmälern die Berufschancen von Frauen zusätzlich. Kaske fordert daher: „Es braucht mehr Einkommensgerechtigkeit. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie muss verbessert werden. Frauen brauchen mehr Möglichkeiten zu Fortbildung. Und die nichttraditionelle Berufswahl muss stärker gefördert werden."

  • www.wienspart.atFrau hinter Glas ©DavidRyle/ gettyimages© DavidRyle/ gettyimages

Frauen investieren viel Mühe, Zeit und Geld in Bildung. Das wird von der Wirtschaft aber nicht ausreichend honoriert“

kritisiert AK-Präsident Rudolf Kaske

Fakten

Studie „Frauen – Bildung – Arbeitsmarkt“, Februar 2014, nachzulesen auf arbeiterkammer.at

Für die Studie der AK-ExpertInnen Gerlinde Hauer, Sybille Pirklbauer, Peter Prenner und Petra Völkerer wurden Bildungs- und Beschäftigungsdaten von 1981 bis 2010 analysiert.

Kontakt

Adresse: Prinz Eugen-Straße 8, 1040 Wien

Bewertungen (2 User)

  •  sehr gut (2)
  •  gut (0)
  •  zufriedenstellend (0)
  •  schlecht (0)
  •  sehr schlecht (0)

Gib deine Bewertung ab!

» zurück zur Übersicht