Sommercamps

Sportbox: Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Ziel der Sportcamps ist es, Mädchen und Burschen Spaß an der Bewegung sowie zentrale Werte für ihr Leben zu vermitteln.

Am 3. Juli 2017 feiern die Sportcamps der Sportbox in Wien und St. Pölten ihre Premiere. In den beiden folgenden Juli-Wochen wird dann Kindern und Jugendlichen von sechs bis 16 Jahren an den weiteren Sportbox-Standorten in ganz Österreich die Möglichkeit geboten, sich sportlich auszutoben und gleichzeitig spielerisch fürs Leben zu lernen.

„Die Vorbereitungen auf unsere Sommercamps laufen seit einiger Zeit auf Hochtouren“, erzählt Sportbox-Gründer und Handball-Testimonial Conny Wilczynski.

Polysportiver Schwerpunkt

Die Vorbereitungen sind umso intensiver, als die Mädchen und Burschen an allen Standorten aus sechs Sparten wählen können: So werden den Kids einerseits die Fachcamps Fußball, (Beach)Volleyball, Handball und Basketball sowie das All-Round-Camp und andererseits die polysportive Ballschule für die jüngsten Teilnehmer (sechs bis elf Jahre) geboten.

Sportbox-Gründer Wilczynski liegt dabei vor allem die polysportive Ballschule am Herzen: „Gerade im Alter bis zehn Jahren ist entscheidend, dass die Kids ganz unterschiedliche Bewegungsabläufe kennenlernen und allgemein die Freude am Sport und an der Bewegung entdecken." In der polysportiven Ballschule wird daher sportartenübergreifend trainiert und Bereichen wie Koordination spielerisch ausprobiert. „Davon profitieren auch die Kinder, die sich später dann auf eine Sportart konzentrieren", weiß Wilczynski.

Unterstützung erhält er dabei von seinen Testimonial-Kollegen Tommy Klepeisz (Basketball), Clemens Doppler (Volleyball) und Marc Janko (Fußball), die die Trainingspläne für die einzelnen Fachcamps selbst entwickelt und auch dabei viel Wert auf ein abwechslungsreiches Trainingsprogramm gelegt haben.

Die Sportbox-Camps sind als Tagescamps (Betreuung von 8.00 bis 17.00 Uhr durch qualifizierte Trainer- und Pädagogen) konzipiert und sind als Erlebniswelten in Form eines BOX-Konzepts aufgebaut. Neben der trainingsBOX (je 90 Minuten am Vor- und am Nachmittag) wird den Mädchen und Burschen auch jeden Tag mit der spaßBOX ein buntes Freizeitprogramm geboten.

„Die Sportbox-Camps bieten den Kids ein qualitativ hochwertiges Umfeld, sind aber kein Leistungs-, sondern Breitensportcamps. Der Spaß steht bei uns absolut im Vordergrund", erläutert (Beach)Volleyball-Testimonial Clemens Doppler.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Sportbox.

  • www.wienspart.atSportbox ©A.C. Schiffleitner© A.C. Schiffleitner

» zurück zur Übersicht