Ehepaar aus China

Mozarthaus Vienna begrüßte den zweimillionsten Gast

Die Tore des Mozarthaus Vienna sind weit geöffnet, während eine Menschenschlange vor dem Museum auf Einlass wartet. Es ist Freitag, der 6. September 2019, und inmitten dieser Menschenschlange befindet sich auch der zweimillionste Gast des Museums.

Diesen erwartet an diesem Tag ein ganz besonderes Empfangskomitee, bestehend aus Wirtschaftsstadtrat Peter HANKE, Wien Holding-Geschäftsführer Kurt GOLLOWITZER und Mozarthaus Vienna-Geschäftsführer Gerhard VITEK.

Die Freude ist groß, als Li Li Teo und ihr Ehemann Chun Yew Wong als zweimillionster Gast des Mozarthaus Vienna begrüßt werden. Das Ehepaar aus Singapur ist zum ersten Mal in Wien auf Urlaub. Als große Mozart-Fans war ein Stopp im Mozarthaus Vienna natürlich ein Muss, um mehr über Mozart und seine Welt zu erfahren. Die Überraschung machte den Besuch im Museum umso schöner. Bei ihrem ersten Besuch im Mozarthaus Vienna wurden Sie von Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke, Wien Holding-Geschäftsführer Kurt Gollowitzer und Mozarthaus Vienna-Geschäftsführer Gerhard Vitek feierlich begrüßt.

„Ich freue mich ganz besonders, dass wir mittlerweile bereits den zweimillionsten Gast im Mozarthaus Vienna begrüßen konnten. Nirgendwo sonst in Wien kann man das Leben, das Werk und die Zeit, in der Mozart lebte besser erforschen als hier. Das Mozarthaus Vienna ist seit mittlerweile 13 Jahren ein Fixpunkt in der Wiener Museumslandschaft und ein wichtiger Faktor für den Tourismus in der Stadt“, so Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke.

Chun Yew Wong und seine Frau Li Li Teo wurden anschließend von Mozarthaus Vienna-Geschäftsführer Gerhard Vitek persönlich durch das Museum geführt und erhielten als zweimillionster Gast neben einer spannenden Museumsführung auch ein Mozarthaus Vienna-Geschenkspackage bestehend aus zahlreichen Goodies aus dem Mozarthaus Vienna Shop.

Top-Museum mit Besucherplus

Das Mozarthaus Vienna zählt zu den ehrgeizigsten Kulturprojekten der Wien Holding. Das in Privatbesitz stehende Gebäude war in den 1990er Jahren zusehends verfallen. Im Vorfeld des Mozartjahres erhielt die Wien Holding von der Stadt Wien den Auftrag, das Haus zu sanieren und rund um Mozarts Wohnung, die kuratorisch vom Wien Museum betreut wird, ein neues Mozartzentrum einzurichten. Das Projekt wurde in nur 14 Monaten Bauzeit als PPP-Modell realisiert. Eröffnet wurde das Mozarthaus Vienna pünktlich zu Mozarts 250. Geburtstag im Jahr 2006. Seitdem verzeichnet das Museum stetig wachsende Besucherzahlen.

„Im Vorjahr konnte das Mozarthaus Vienna mit rund 202.000 BesucherInnen – das entspricht einer fantastischen Steigerung von rund 14 Prozent – einen neuen Besucherrekord aufstellen. Ich freue mich, dass sich dieser Trend auch im Jahr 2019 fortsetzt, wie die Besucherzahlen des ersten Halbjahres zeigen. Von Jänner bis Juni konnten heuer bereits über 97.000 Gäste begrüßt werden, was ein Plus von knapp 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet“, so Wien Holding-Geschäftsführer Kurt Gollowitzer.

„Das zeigt, dass sich das Publikum nach wie vor von Kunst und Kultur begeistern lässt. Auch der Eigendeckungsgrad des Mozarthaus Vienna – also die Kostendeckung durch Einnahmen aus Kartenverkauf, Shop, Gastronomie und Vermietungen – liegt mit rund 89 Prozent weit über dem Durchschnitt der meisten anderen österreichischen Museen. Die Strahlkraft des Musikgenies lockt auch viele Touristinnen und Touristen in das Mozarthaus Vienna, wie zum Beispiel das Ehepaar aus Singapur, das heute zum zweimillionsten Gast des Museums gekürt wurde“, so Gollowitzer weiter.

Rund 95 Prozent der BesucherInnen kommen aus dem Ausland. Um der Internationalität der BesucherInnen Rechnung zu tragen, stehen Audioguides in 13 verschiedenen Sprachen zur Verfügung, darunter auch Japanisch und Russisch. Für Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahren wird ein eigener Audioguide ebenfalls in mehreren Sprachen angeboten.

Die Feierlichkeiten anlässlich des zweimillionsten Gastes des Mozarthaus Vienna wurden von Studierenden der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK) begleitet, die eine Musik- und Tanzeinlage vorführten. Diese Zusammenarbeit unter dem Dach der Wien Holding ist Ausdruck einer Kooperation zwischen dem Mozarthaus Vienna und der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, die ab dem Jahr 2020 im Rahmen von Konzertveranstaltungen weiter intensiviert und ausgebaut wird.

In Mozarts Welt eintauchen

Gleich hinter dem Stephansdom, in der Domgasse Nr. 5, befindet sich die einzige bis heute erhaltene Wiener Wohnung Mozarts, in der der Komponist von 1784 bis 1787 geradezu herrschaftlich logierte. An keinem anderen Ort hat das Musikgenie mehr Musik komponiert als hier: zahlreiche kammermusikalische Werke und vor allem die weltberühmte Oper „Die Hochzeit des Figaro“ sind hier entstanden. Mozartfans jeder Altersstufe erwartet eine umfassende Präsentation der Zeit, in der Mozart lebte. Zusätzlich zur Mozartwohnung gewinnt der Besucher auf drei Ausstellungsebenen Einblick in Leben und Werk des Musikgenies. Im Mittelpunkt stehen die Wiener Jahre des Komponisten, die den Höhepunkt seines Schaffens darstellen.

Derzeit beschäftigt sich die aktuelle Sonderausstellung „Mozart: Reisender in Europa“, eine Ausstellung des Archivs der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien im Mozarthaus Vienna mit den vielen Reisen des Musikgenies, denn kein anderer Komponist seiner Zeit ist so viel gereist wie Mozart. Er hat wesentliche Teile Europas und dessen Musikszene gekannt und seine Reisen sollten Bewunderung und Anerkennung bringen. Diese Popularität und die weltweite Dimension des Interesses an Mozarts Leben und Werk ist nach wie vor ungebrochen und zeigt sich auf eindrückliche Weise im Mozarthaus Vienna.

„Im Mozarthaus Vienna kann man Mozart und seine Musik spüren und fühlen. Neben den ausgestellten Objekten rund um die historische Mozartwohnung und einem umfangreichen Vermittlungsprogramm finden in unserem Museum auch immer wieder musikalische Veranstaltungen statt, die auf großen Anklang stoßen. Nirgendwo sonst in Wien kann man dem Musikgenie so nah sein wie im Mozarthaus Vienna. Schließlich hat Mozart hier mehr Musik komponiert als irgendwo sonst. Daher freut es uns umso mehr, dass wir heute bereits den zweimillionsten Gast begrüßen durften“, so Gerhard Vitek, Direktor des Mozarthaus Vienna.

Mehr über Mozart und seine Zeit lernen

Auch Kindergruppen und Schulklassen aller Jahrgänge können im Mozarthaus Vienna aus einer breiten Palette an Angeboten wählen, um mehr über Mozart und seine Zeit zu lernen: Mit einem kostenlosen Audioguide für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren oder durch eine spezielle Führung mit KunstvermittlerInnen des Museums. Außerdem kann aus drei unterschiedlichen Workshops gewählt werden.

Als Angebot für PädagogInnen stellt das Museum auch kostenloses Nachbereitungsmaterial und Kopiervorlagen für Volksschulklassen zur Verfügung, welches den PädagogInnen bei ihrem Besuch an der Kassa mitgegeben wird. So kann das Thema Mozart auch im Unterricht danach behandelt werden und hilft den Kindern auf spielerische Art und Weise das im Mozarthaus Vienna Erlebte und Erlernte zu wiederholen und zu festigen.

Eintrittspreise und Öffnungszeiten

Weitere Informationen unter: www.mozarthausvienna.at
Das Mozarthaus Vienna – ein Museum der Wien Holding – ist täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 11,00 Euro bzw. 9,00 Euro mit Ermäßigung.

  • www.wienspart.at2 Mio. Besucher Mozarthaus ©David Bohmann© David Bohmann

» zurück zur Übersicht