Projekt

Zeitgenössische Kunst für die eigenen vier Wände

Der Wiener Kunstsupermarkt öffnet am 16. Oktober bereits zum 13. Mal seine Pforten.

Kunst für alle erschwinglich zu machen – so lautet die Grundidee des Kunstsupermarktes, der jedes Jahr für begrenzte Zeit seine Pforten öffnet. Der diesjährige Kunstsupermarkt widmet sich von 16. Oktober 2019 bis 25. Jänner 2020 vermehrt den Frauen in der Kunst. 53 von insgesamt 93 Kunstschaffenden sind weiblich. Unter ihnen befinden sich auch Neuzugänge wie Brigitte Thonhauser-Merk, die mit floralen, farbenfrohen Kompositionen begeistert oder Tina Krippels, die für ihre "Mandln" neben Acrylfarben und Ölstiften auch Alltagsmaterialien verwendet.

Ekaterina Kormilitsyna hat vor kurzem die Akademie für bildende Kunst in Wien und den Bachelor für „Film Studies“ in London abgeschlossen. Sie arbeitet in erster Linie als „Digital Media Artist“ und hat für den Kunstsupermarkt eine eigene Serie mit expressiver Malerei auf großformatigen, vernähten Leinwänden geschaffen. Basia Bimczok aus Hamburg ist nicht nur Puppenbauerin, sondern malt auch surrealistische Porträts.

Die Französin Helene Fuhs stellt ebenfalls zum ersten Mal in Österreich aus. Sie hat ihr Kunstdiplom in Straßburg erworben und malt im Stil der französischen Symbolisten der 20er Jahre. Marlies Plank, Fotografin und Grafikkünstlerin in Wien, bietet ein breites Spektrum an Fotografien und digitalen Collagen. Sie hat bereits Stoffkollektionen für das Modehaus Valentino und Designs für Ritzenhoff kreiert.

INFO: 16. Oktober 2019 bis 25. Jänner 2020, Mariahilferstraße 103, 1060 Wien, www.kunstsupermarkt.at

  • www.wienspart.at13. Wiener Kunstsupermarkt ©Kunstsupermarkt© Kunstsupermarkt
  • www.wienspart.at13. Wiener Kunstsupermarkt Niederhauser ©Kunstsupermarkt© Kunstsupermarkt
  • www.wienspart.at13. Wiener Kunstsupermarkt Thonhauser ©Kunstsupermarkt© Kunstsupermarkt

» zurück zur Übersicht