Wien Holding

Besucherrekord im Jüdischen Museum Wien

Das Jüdische Museum Wien, ein Museum der Wien Holding, kann für 2019 eine überaus erfreuliche Bilanz ziehen und vermeldet einen neuen Rekord.

2019 wurde das Ergebnis des Vorjahres erneut übertroffen: 144.039 BesucherInnen an beiden Museumsstandorten bedeutet eine Steigerung von rund 10.000 BesucherInnen im Vergleich zu 2018. Ein absoluter Besucherrekord konnte auch für den Standort Dorotheergasse erreicht werden. Die Ausstellungen des Jüdischen Museums Wien, die im Ausland liefen, wurden in Summe von 120.000 BesucherInnen gesehen.

Als besonderer Besuchermagnet erwies sich im Palais Eskeles die Ausstellung „Arik Brauer. Alle meine Künste“. Sie ist mit 53.844 BesucherInnen die zweiterfolgreichste, nach der Ausstellung „Ringstrasse. Ein jüdischer Boulevard“.

„Die Steigerung der Besucherzahlen im Jahr 2019 um beeindruckende acht Prozent zeigt, wie sehr das Jüdische Museum Wien mit seinen vielschichtigen Ausstellungen das Museumspublikum begeistert. Dass gerade die Ausstellung über das österreichische Multitalent Arik Brauer so großen Anklang gefunden hat, ist dabei besonders erfreulich“, so Wien Holding-Geschäftsführer Kurt Gollowitzer.

Große Erfolge feierte das Jüdische Museum Wien mit seinen Ausstellungen 2019 auch im Ausland. In Summe sahen 120.000 BesucherInnen die Ausstellungen „Kabbalah“ im Joods Museum in Amsterdam, „Helena Rubinstein. Die Schönheitserfinderin“ im Musée d´art et d´histoire du Judaïsme in Paris oder „VOID“ im Austrian Cultural Forum in New York.

  • www.wienspart.atJüdisches Museum 1 ©Wien Holding/ Wulz© Wien Holding/ Wulz
  • www.wienspart.atJüdisches Museum 2 ©Wien Holding/Wulz© Wien Holding/Wulz

» zurück zur Übersicht