27.1 C
Wien
Montag, August 15, 2022

Klimawandel: Nichts Neues!

Vor etwa einem Monat ist wieder mal ein Klimabericht veröffentlicht worden, der die Öffentlichkeit ordentlich aufgewühlt hat. Diesen Bericht möchte ich jetzt allerdings nicht kommentieren – nicht Zukunftsszenarien, sondern historische Klimawahrheiten verbreiten. Der Klimawandel muss ja gar nicht erst in Schwung kommen, denn er ist Teil unserer Erdgeschichte. Erst kürzlich bei einem Vortrag von Klimahistoriker Christian Pfister wurde genau das thematisiert und viele waren doch sehr verwundert – was es denn nicht schon alles gegeben hat! Nicht das Wetter spinnt, auch nicht wir spinnen, weil wir glauben, dass das Wetter spinnt! Stellen wir uns mal vor, dass es in den letzten elf Monaten kaum Regen gegeben hat – nein, die Rede ist nicht vom trockenen Winter und Frühling im Osten Österreichs! Das Laub fällt mitten im Sommer von den Bäumen, das Vieh verdurstet, es brennen die Wälder. Man kann weit in den Bodensee hineinlaufen, wie in einem sehr trockenen Winter, der Rhein verkommt zum Rinnsal. Das Wasser kocht. Gibt’s nicht? Oh doch, die Rede ist vom Jahr 1540. Eine fast einjährige Dürre von der Toskana bis an die deutsche Nordgrenze, von Frankreich bis nach Polen. Mit einem Rauchschleier über dem Kontinent, bedingt durch brennende Wälder, ähnlich wie 2010 in Russland. 1588 kam dann ein Regensommer: Es regnete und stürmte an 88 von 92 Sommertagen. Die Traubenernte fand in einem Hut Platz. So einen stürmischen Sommer hätten sie noch nie erlebt, bekannten die Admirale der spanischen Armada und der englischen Flotte, die damals im Ärmelkanal aufeinandertrafen. Damals wie heute jammern wir Menschen über das Wetter und unangenehme Witterungsabläufe. Doch eines eint uns über die Jahrhunderte: das Gefühl nichts dagegen unternehmen zu können! Wie wir das noch? Ach ja: Der Klimawandel ist angekommen!

Latest Posts

Anzeigespot_img

Neueste Beiträge

Bleib in Kontakt

Abonniere unseren Newsletter, um über alle Neuigkeiten automatisch informiert zu werden.