13.3 C
Wien
Dienstag, März 5, 2024

Verleihung des „Goldenen Schani“ und der „Goldenen Jetti“

Die Wiener Touristiker feierten gestern hoch über der Stadt den Start in die Sommersaison. Traditioneller Höhepunkt des Sommerfests war die Verleihung der Branchenpreise „Goldener Schani“ und „Goldene Jetti“ für die schönsten Schanigärten und beeindruckendsten Freizeitmöglichkeiten in Wien. 

Es war ein knappes Rennen unter den Nominierten, nach einem öffentlichen Onlinevoting ermittelte eine Jury aus Wirtschaft, Verwaltung, Design und Architektur aus den Bestgereihten die Sieger – erstmals auch in der neuen Kategorie „Über den Dächern“. Die schönsten Schanigärten wurden in gleich vier Kategorien ermittelt.

Die schönsten Schanigärten

Der erste Platz bei den klassischen Schanigärten geht an die „fischerei“ in der Praterstraße (1020 Wien). Die Kategorie „Im Grünen“ bringt einen klassischen Sieger mit enorm großer Fangemeinde: Das „Große Schutzhaus Rosental“ (1140, Heschweg 320). Ein Unentschieden gibt es bei den „Versteckten Juwelen“, da setzten sich gleich zwei Geheimtipps gegen die Konkurrenz durch: „Meixner’s Gastwirtschaft“ (1100, Buchengasse 64) und „Der Stasta“ (1230, Lehmanngasse 11) gingen ex aequo ins Ziel. Mit dem „Zoku Vienna“ (1020, Perspektivstraße 6) steht auch der Premierensieger in „Über den Dächern“ fest.

„Bedingungen haben sich nicht gebessert“

„Die Rahmenbedingungen für Wiens Gastronomen haben sich verändert, aber nicht unbedingt gebessert“, beschreibt Markus Grießler, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer, die derzeitige Lage: „So ist die Pandemie zwar überstanden, jetzt stellen uns aber die Teuerung, besonders bei Energie und Lebensmitteln, genauso wie der Fachkräftemangel vor große Herausforderungen.“ Eine der daraus folgenden Weiterentwicklungen ist der Trend zu Lokalen auf den Dächern der Stadt. „Dem haben wir mit unserer neuen Kategorie Rechnung getragen. Und ich freue mich, dass wir dort – genauso wie in allen andere Kategorien – wieder so tolle Sieger auszeichnen können“, so Grießler.

Branchenpreis „Goldene Jetti“

Traditionell wurde gleichzeitig auch die „Goldene Jetti“, der zweite Branchenpreis der Sparte, vergeben. Prämiert wurden Unternehmen, die mit ihren innovativen, kreativen, außergewöhnlichen und erfolgreich umgesetzten Konzepten, Produkten, Veranstaltungen oder Einrichtungen das Freizeitangebot und somit die Lebensqualität in Wien wesentlich und nachhaltig bereichern. Namensgeberin für den Preis ist das Wiener Original „Jetti Tant“. Sie kümmerte sich einst in den Familien um die Freizeitgestaltung der Kinder.

Escape Room gewinnt ersten Preis

In der Kategorie „Kultur & Erlebnis“ setzte sich mit den „Crime Runners“ einer der erfolgreichsten Anbieter von Escape Rooms an die Spitze der Wertung. Interaktive Elemente, eine spannende Story, die sich durch alle Escape Game zieht und jede Menge audiovisuelle Special Effects – so wird dieses Abenteuer zu einem Erlebnis, das man nicht so schnell vergisst. Für Hochspannung ist gesorgt.

Training im 3D-Bogensportpark

Hoch über der Stadt zu finden ist auch der diesjährige Gewinner der Kategorie „Körper & Geist“: Direkt neben dem Waldseilpark liegt der „3D-Bogensportpark Kahlenberg“ mit vier unterschiedlich langen und schweren Parcours. Mit viel Spaß und Konzentration, kann man hier in insgesamt 90 Stationen auf zahlreiche und realistische 3D-Ziele schießen.

Latest Posts

Anzeige

Für den vormagazin-Newsletter anmelden – Bleib mit uns in Bewegung

Neueste Beiträge