21.1 C
Wien
Mittwoch, Juni 29, 2022

VORlesen

Ein bis zur definitiven Überstrapaziertheit beliebtes Kolumnenthema ist jenes, wo in leicht angewiderter Breite ausgemalt wird, was Herr oder Frau Kolumnenfabrikant so alles ungefragt im ö ffentlichen Nahverkehr zu Ohren bekommen hat. In dieser Kolumne soll nun auch nicht gerade eine Lanze für aus Kop fhörern zischelnden Autodrom-Techno oder mit Burgtheaterstimme ins Handy gemuhte Impressionen vom letzten Arztbesuch gebrochen werden. Aber unlängst wurde ich in der Straßenbahnline 41 Ohrenzeuge von etwas, das man nur mit völliger Herzensverrohung als akustische Belästigung definieren kann: Eine propere Dame um die 50 las ihrer mutmaßlichen Enkelin aus einem Märchenbuch vor.

Das heißt: Die Enkelin hatte weder ein iPad auf den Knien noch eine Hörbuch-CD im Discman, sondern eine total analoge Old-School-Oma mit integrierter Vorlesefunktion. Zwischendurch drehten sich auch einmal ein, zwei Sätze lang die Rollen um, und das Mädchen las mit vor Konzentration geschwollenen Stirnadern der Oma vor. Man konnte förmlich die mit dem Wort „Herzig“ gefüllten Denkblasen über den Köpfen der anderen Straßenbahninsassen schweben sehen. Das Märchen selbst war übrigens etwas langatmig und süßlich und obendrein mit einem Overkill an Zaubersprüchen und Verwandlungen ausgestattet. Als die Tramwaygarnitur die Station Gersthof erreichte, war die Prinzessin, nachdem sie bereits ein Kätzchen gewesen war, gerade von einem Lama in einen Papagei verwandelt worden und erhielt vom sprechenden Raben (einem verwunschenen Bauernjungen) den Tipp, sich im nahe gelegenen Feengarten mit Zauberbeeren zu versorgen. Da aber begab es sich, dass die Dame und das Kind ausstiegen, unter Hinterlassung eines knappen Dutzends Mitreisender, in deren Denkblasen kollektiv zu lesen stand: „Na geh, jetzt werd ich nie erfahren, wie’s ausgeht.“ Mit Handy und Kop fhörer kriegt man diesen E ffekt nie hin.

Latest Posts

Anzeigespot_img

Neueste Beiträge

Bleib in Kontakt

Abonniere unseren Newsletter, um über alle Neuigkeiten automatisch informiert zu werden.