9.6 C
Wien
Donnerstag, Februar 22, 2024

Menschliche Grundbedürfnisse: „Mahlzeit“ im Dom Museum

Bild: ©Izumi Miyazaki

Die sehenswerte Ausstellung „Mahlzeit“ ist noch bis Sonntag, 27. August in den wohltemperierten Räumlichkeiten des Dom Museums (Innere Stadt) zu erleben. 

Essen und Trinken gehören zu den menschlichen Grundbedürfnissen, doch seit jeher übersteigt das gemeinsame Mahl die Funktion der bloßen Nahrungsaufnahme. Sinnlichkeit und Genuss, Stiftung von Gemeinschaft, Repräsentation des sozialen Status und rituelle Handlungen sind nur einige Aspekte, die sich mit dem Essen verbunden zeigen, wie die Schau „Mahlzeit“ eindrucksvoll beweist.

Kunst & Essen

Die Kunst reagiert seit jeher auf unsere Weisen des Mahlhaltens, indem sie ausgewählte Speisen und Lebensmittel darstellt, analysiert, abstrahiert – kritisch und natürlich auch ironisch. Die Ausstellung verhandelt durch die Epochen und in unterschiedlichsten Medien – Plastik, Grafik, Malerei, Fotografie und Videokunst – unter anderem die gemeinschaftsstiftenden Aspekte des Mahls: in Familien, bei offiziellen Anlässen, im politischen wie religiösen Rahmen unterschiedlicher kultureller Kontexte.

Künstlerpersönlichkeiten

Zu sehen sind in „Mahlzeit“ Positionen internationaler Top-Künstler wie Marina Abramović, Joseph Beuys, Josef Danhauser, Albin Egger-Lienz, Maria Lassnig, Daniel Spoerri, Franz West, Werkstatt des Lucas Cranach d. Ä., Ramiro Wong sowie historische Künstler, deren Namen nicht überliefert sind.


INFO
dommuseum.at

Latest Posts

Anzeige

Für den vormagazin-Newsletter anmelden – Bleib mit uns in Bewegung

Neueste Beiträge