6.8 C
Wien
Dienstag, April 16, 2024

Frohen Vorlesetag! – Maßnahmen zur Leseförderung

Von links: echo medienhaus Geschäftsführer Christian Pöttler, Lesebotschafterin Vera Russwurm und Bildungsminister Martin Polaschek. – ©Sandra Oblak

Heute, 21. März, liest ganz Österreich vor – im Wohnzimmer, auf einer Parkbank, im Zug, für Kinder, für Omas und Opas, für Nachbarinnen und Nachbarn, im Seniorenheim, im Garten, und in der Schule! Hier gibt es alle VIP-Lesungen zum live oder nachsehen.

Das Bildungsministerium ist Partner des Österreichischen Vorlesetags und Minister Martin Polaschek nützt die Gelegenheit, um neue Maßnahmen in der Leseförderung zu präsentieren.

Lesevermittlung

„Lesen ist die Basis für Wissen, Kreativität und kritisches Denken. Aus gutem Grund ist die Lesevermittlung daher eine Kernaufgabe der Schulen, aber darüber hinaus auch in unser aller Verantwortung. Deshalb ist die Leseförderung unter dem Motto „Lesen. Deine Superkraft“ auch unser Jahresschwerpunkt im BMBWF.“, so Bundesminister Martin Polaschek im Rahmen einer Pressekonferenz, die er gemeinsam mit echo medienhaus-Geschäftsführer Christian Pöttler und Lesebotschafterin Vera Russwurm zum 7. Österreichischen Vorlesetag gab.

Der österreichische Vorlesetag wurde 2018 vom echo medienhaus ins Leben gerufen, um dem sinkenden Interesse am Lesen und dem steigenden Analphabetismus entgegenzuwirken. Heuer hat ihn das BMBWF für alle Schulen zum Projekttag ausgerufen und 20 Prozent aller knapp 10.000 Lesungen am heutigen Tag finden in Schulen statt.

„Ich freue mich, dass so viele Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Schulleitungen unserem Aufruf gefolgt sind und heute in ganz Österreich Werbung fürs Lesen machen.“, so Polaschek.

Unterstützung

Unterstützt wird der Vorlesetag von den Lesebotschafterinnen und Lesebotschaftern. Dafür konnten namhafte und renommierte Personen gewonnen werden, wie z.B. der Quantenphysiker und Nobelpreisträger Anton Zeilinger, Miss Europe Beatrice Turin, Boxer Marcos Nader, die Autorinnen Milena Michiko Flašar, Katharina Fohringer-Hackl und Lena Raubaum die Moderatorinnen Vera Russwurm und Barbara Karlich, Gemeindebund-Präsident Johannes Pressl und Sportler Philipp Jelinek.

Förderung

Weiters präsentierte Bildungsminister Martin Polaschek heute erste Details zum bundesweiten Lesegütesiegel. Damit sollen zukünftig Schulen ausgezeichnet werden, die besonders wirksam und mit überdurchschnittlichem Engagement die Lesekompetenz ihrer Schülerinnen und Schüler stärken. In einem gemeinsamen Prozess zwischen Bund und Ländern wurden vier Schwerpunkte und Rahmenbedingungen für eine ausgezeichnete Leseförderung definiert:

– Schulische Lesekultur zu schaffen, also eine gemeinsame Vision zu entwickeln und ein Zusammenwirken aller Pädagoginnen und Pädagogen am Standort zu fördern.

– Schulische Leseräume zu gestalten – das heißt, Lesen am Schulstandort auf kreative Weise sichtbar und erlebbar zu machen.

– Diagnosebasierte Förderung – die absolute Grundlage für die individuelle Stärkung der Lesekompetenzen von Schülerinnen und Schülern und daher das Herzstück des bundesweiten Lesegütesiegels.

– Ein vielfältiges und diverses Angebot der Leseanimation und literarischen Bildung für alle Lesekompetenzstufen.

Im Anschluss an die Pressekonferenz las der Bundesminister selbst Schülerinnen und Schülern der Volksschule Mörbisch im Burgenland vor. Hier geht’s zum Video!


INFO
vorlesetag.eu

Latest Posts

Anzeige

Für den vormagazin-Newsletter anmelden – Bleib mit uns in Bewegung

Neueste Beiträge