23 C
Wien
Montag, Juli 4, 2022

Kunstwerke zu günstigen Preisen

Der 11. Wiener Kunstsupermarkt eröffnet am 18. Oktober 2017. Rund 90 österreichische und internationale Künstler stellen bis zum 27. Jänner 2018 mehr als 6.000 Werke aus. Das Spektrum der Arbeiten reicht von Zeichnungen über Aquarelle, Acryl- und Ölbilder bis hin zu Kleinskulpturen. Unter den vielen Neuzugängen befinden sich junge Talente ebenso wie etablierte Kunstschaffende mit internationalem Renommee.

Der Kunstsupermarkt erweitert und erneuert sein Angebot stetig. Die Anzahl der Teilnehmer bleibt aber aus Platzgründen schon seit ein paar Jahren gleich. Jedes Jahr bewerben sich weit mehr Künstler als man aufnehmen kann. Durch den großen Andrang könne man eine hohe Qualität gewährleisten, so die Veranstalter.

Viele Neuzugänge

Neben den klassischen Disziplinen wie Malerei, Zeichnung oder Fotografie präsentiert der Kunstsupermarkt dieses Jahr zum ersten Mal Performancekunst. Der Wiener Aktions- und Medienkünstler Neil Curtis verbindet abstrakte Malerei mit Performance und hat sich damit international einen Namen gemacht. Im Mittelpunkt seiner Aktionen steht die Bemalung männlicher Körper. Das Ergebnis sind farbenfrohe und ausdrucksstarke Fotoarbeiten, die in limitierter Auflage erhältlich sind.

Zum ersten Mal dabei ist auch die Wiener Kunststudentin Julia Geiszler mit kleinformatigen Skulpturen. Ihre Arbeiten bestechen durch die spannende Verbindung zwischen hochwertigem Porzellan und einfachen Alltagsmaterialen. Im Gegensatz dazu stehen die Objekte des ehemaligen Walt Disney Zeichners Lucas Tesoriero. Der gebürtige Argentinier zeigt freundlich-bunte Figuren aus Holz und Metall.

Das breite Angebot an österreichischen Malerinnen und Malern wird dieses Jahr durch das junge Kärntner Künstlerduo „Ignorosophists“, die Vorarlbergerin Mila Plaickner und die Salzburger Mona L. und Peter Gerl erweitert.

Latest Posts

Anzeigespot_img

Neueste Beiträge

Bleib in Kontakt

Abonniere unseren Newsletter, um über alle Neuigkeiten automatisch informiert zu werden.