29.8 C
Wien
Freitag, Juli 19, 2024

Prachtvolles Ambiente bei der operklosterneuburg

©Mark Glassner

Zum 30-jährigen Jubiläum der operklosterneuburg präsentiert das Open-Air-Opernfestival mit „Norma“ (ab 6. Juli) und „Don Carlo“ (ab 18. Juli) gleich zwei große Produktionen. Bei „Norma“ singt u. a. Karina Flores (Foto).

Wegen des Riesenerfolgs im vergangenen Jahr wird die Erfolgsproduktion „Don Carlo“ wiederaufgeführt. Premiere feiert heuer Vincenzo Bellinis bekannteste Oper „Norma“, ein Meisterwerk des Belcanto, in der Regie von Monica Ruso. Als Oper für Kinder steht heuer „Papagena II“ auf dem Programm. Das Opernfestival dauert von 6. Juli bis 4. August.

„Norma“

„Melodien schöner als Träume“ – so urteilte Richard Wagner über Bellinis „Norma“ trotz seiner lebenslang geübten Skepsis gegenüber italienischen Opern. „Norma“ ist vielleicht „die“ Belcanto-Oper schlechthin. Wiederentdeckt und berühmt geworden in den 1950igern in fesselnden Aufführungen mit Maria Callas, gipfelt die Handlung im Höhepunkt eines der größten musikdramatischen Frauenmonologe, der Arie „Casta Diva“, und in fulminanten Duetten zwischen der Titelheldin Norma und ihrer Rivalin Adalgisa. Die unglückliche Liebe der Druidenpriesterin Norma zu dem Römischen Prokonsul Pollione inspirierte Bellini zu wunderbarer Musik – ein musikalischer Leckerbissen für alle Belcanto-Fans.

Die Produktion von „Norma“ wartet mit prominenter internationaler Besetzung auf: Karina Flores und Arthur Espiritu als Norma und Pollione sowie Margarita Gritskova als Rivalin Adalgisa lassen einen spannenden und mitreißenden Opernabend erwarten. Als Oroveso wird der junge Bass Benjamin Pop, Sängerentdeckung des Jahres 2023, debütieren, der auch den Carlo V in „Don Carlo“ gibt. Das Dirigat liegt in den bewährten Händen von Christoph Campestrini, der auch die speziellen Fassungen der beiden Opern für Klosterneuburg erstellt hat.

„Don Carlo“

Ebenfalls auf dem Programm steht in dieser Saison die Wiederaufnahme von Giuseppe Verdis großer Oper „Don Carlo“. Als Hommage an den langjährigen Intendanten Michael Garschall wird seine viel umjubelte Erfolgsproduktion, mit der er im vergangenen Jahr sein 25-jähriges Jubiläum als Intendant der operklosterneuburg feierte, auch heuer wieder an 5 Abenden im Kaiserhof des Stifts Klosterneuburg zu hören sein.

„Don Carlo“ ist wie gemacht für den Kaiserhof des Augustiner Chorherrenstiftes Klosterneuburg, ist das Stift doch die kleine Kopie der großen königlichen Palast- und Klosteranlage El Escorial, die König Philipp II – Don Carlos großer Widersacher – in Madrid als seine Residenz errichten ließ. Im Bühnenbild von Hans Kudlich feierte das Ensemble der operklosterneuburg 2023 einen Riesenerfolg in der Regie von Opernstar Günther Groissböck, der auch 2024 in allen angesetzten Vorstellungen als Philipp II auf der Bühne stehen wird. Ihm zur Seite steht nahezu dieselbe hochkarätige Besetzung, wie im Vorjahr, mit einer Ausnahme: Der international gefeierte Bariton Daniel Schmutzhard wird die Rolle des Marquis Posa übernehmen.

Termine und Tickets gibt es hier.


INFO

6. 7. bis 4. 8. 24
operklosterneuburg.at

Latest Posts

Anzeige

Für den vormagazin-Newsletter anmelden – Bleib mit uns in Bewegung

Neueste Beiträge