-0.7 C
Wien
Sonntag, Februar 5, 2023

Tomas Schweigen: Abschied vom Schauspielhaus

Bild:©Giovanna Bolliger

Nach acht bewegten und sehr erfolgreichen Jahren verabschiedet sich das Team rund um den künstlerischen Leiter Tomas Schweigen mit einer letzten Spielzeit vom Schauspielhaus Wien. Der Fokus auf eine politische Ausrichtung sowie progressive Arbeitsweisen und Ästhetiken kam gut an. Mehrfach wurden Inszenierungen des Schauspielhauses mit Preisen ausgezeichnet, spektakuläre Experimente wie zuletzt das „Schauspielhaus Hotel“ sorgten auch international für Aufsehen. Die Auslastung vor Corona konnte im Schnitt auf 85 Prozent gesteigert werden, in der Spielzeit 2021/22 lag sie bereits wieder bei 73 Prozent. Auch bemerkenswert: Etwa ein Drittel des Publikums ist im Schauspielhaus Wien mittlerweile unter 30 Jahre alt.

Nach erfolgreichen Jahren verabschiedet sich das Team rund um Tomas Schweigen mit einer letzten Spielzeit vom Schauspielhaus Wien.
Im Schauspielhaus Wien inszeniert Tomas Schweigen mit „Faarm Animaal“ eine sehr eigen­willige, cineastische Theateradaption von George Orwells Polit-Fabel „Animal Farm“. – ©Matthias Heschl

Vorschau

Die Saison 2022/23 ist von der Beziehung zwischen Tier und Mensch geprägt. Mit „Faarm Animaal“ inszeniert Schweigen ab 19. November eine eigenwillige, cineastische Theateradaption von George Orwells „Animal Farm“. Im Stück „Grelle Tage“ (ab 12. Jänner 2023) begegnen sich ein 13.000 Jahre alter Wolfshund und ein 13-jähriger Mensch. Im März 2023 verwandelt Regisseurin Antje Schupp mit „Du Herbert“ einen Text Lydia Haiders in eine Performance für den öffentlichen Raum.


INFO
schauspielhaus.at

Latest Posts

UNSERE EVENTS


2023


10
Mrz
Women Power Day
Anzeigespot_img

Neueste Beiträge