15.2 C
Wien
Freitag, Mai 24, 2024

Klassiker und Revolutionen bei den Wiener Festwochen

©Fabian Hammerl

Die Wiener Festwochen bieten 46 Produktionen und künstlerische Projekte aus den Bereichen Sprechtheater, Oper, Musik, Tanz, Performance, bildende Kunst und Aktivismus. Musikalisch bringt der russische Dissident Kirill Serebrennikov gleich zu Beginn des Festivals mit „Barocco“ (Foto) ein Panorama des Widerstands vom Prager Frühling bis heute auf die Bühne des Burgtheaters.

24 erfinden sich die Wiener Festwochen neu: Ab 17. Mai treffen u.a. Elfriede Jelinek, Kornél Mundruczó, Peter Brook, Florentina Holzinger, Carolina Bianchi und nora chipaumire in Wien auf Kirill Serebrennikov, Tim Etchells und Oksana Lyniv. Konzerne, Medienhäuser, Politiker:innen und Gutmeinendewerden vor ein Tribunal der Kunst gebracht, Arnold Schönberg und Karl Kraus gefeiert, das Verhältnis zwischen Mensch und Maschine ausgelotet, ein Volksstück durch Wien geschickt und Dieselmotoren rituell in die Luft gesprengt. Das Festival unter der Intendanz von Milo Rau erklärt sich zur Freien Republik Wien – eine Kunstrepublik von allen für alle! Neben den künstlerischen Produktionen gibt es viel Raum für Partizipation. 45.000 Tickets wurden aufgelegt.


INFO
17. 5. bis 23. 6. 24
festwochen.at

Latest Posts

Anzeige

Für den vormagazin-Newsletter anmelden – Bleib mit uns in Bewegung

Neueste Beiträge