19.3 C
Wien
Samstag, Juni 25, 2022

Logik eines Alptraumes

Der US-Amerikaner John Wray ist dank seiner österreichischen Mutter zweisprachig aufgewachsen. Der Kurzgeschichtenband „Madrigal“ ist nun das erste Buch, das er in Deutsch geschrieben hat. Am 21. Mai liest er bei „Rund um die Burg“.

Autor
John Wray (der in Wirklichkeit Henderson heißt) wuchs als Sohn eines US-Onkologen und einer in den 60er-Jahren ausgewanderten österreichischen Onkologin in Buffalo auf und begann ein Biologiestudium am Oberlin College. Das war aber nicht so seins, zeitweise spielte er in einer Rockband. Für seinen ersten Roman „The Right Hand of Sleep“ bekam er 2001 den Nachwuchsförderpreis Whiting Award. Anlässlich der Recherche für den Roman „Canaan’s Tongue“, der einen Stoff aus Mark Twains Leben auf dem Mississippi enthält, fuhr er 2005 mit einem Floß 600 Meilen auf dem Mississippi River. 2010 war Wray Fellow der American Academy in Berlin. 

Wray hält sich zeitweilig auch bei Verwandten mütterlicherseits in Friesach auf. Er bewohnt in Brooklyn ein selbstrenoviertes Brownstone-Haus und hat einige Schreibzimmer an Schriftsteller vermietet. 2019 erregte sein Roman „Gotteskind“ Aufsehen, in dem er die Geschichte eines kalifornischen Mädchens erzählt, das mit ihrem Freund für die Taliban kämpfen will und sich dafür als Mann verkleiden muss. Ein Roman mit einem wahren Hintergrund.

Erzählband
In dem jetzt erschienenen schmalen Erzählband „Madrigal“ finden sich 8 Stories, in denen es um irgendwie „gestörte“ Männer geht – nur in der Titelgeschichte steht eine Schriftstellerin mit Schreibblockade im Mittelpunkt. In einem Interview erklärt Wray die Geschichten hätten die „Logik eines Alptraums“. Mein Lieblingstext ist „Trotzhaus“, in dem ein Architekt in Ruhestand den Nachbarn und vor allem seinen Sohn ein unglaublich hässliches Gebäude in einem bunten Stilmix vor die Fenster stellt, das nicht einmal eine Tür besitzt. In „Sieh das Licht“ erzählt er ein amerikanisches Leben beginnend als Baby bis zum Finale – natürlich eine Gewalttat als Attentäter auf nur 15 Seiten.

John Wray wird am 21. Mai um 17.30 aus „Madrigal“ lesen.

Infos dazu findest du auf: rundumdieburg.at


„Madrigal“ von John Wray, Rowohlt Verlag

€ 19.99, 144 Seiten
EAN: 9783644006164

Latest Posts

Anzeigespot_img

Neueste Beiträge

Bleib in Kontakt

Abonniere unseren Newsletter, um über alle Neuigkeiten automatisch informiert zu werden.