26.2 C
Wien
Montag, Juli 22, 2024

Meisterwerke der Kunst – The Würth Collection im Leopold Museum

WERBUNG; Bild: RUDOLF HAUSNER, Trauriger Europäer, 1977 ©Sammlung Würth Foto: Philipp Schönborn, München ©Anne Hausner

The Würth Collection und ihre Meisterwerke verschiedener Stilrichtungen und von 75 Künstler*innen laden derzeit auf zwei Stockwerken zu einer spannenden Reise durch 100 Jahre Kunstgeschichte ein. Bis einschließlich 10. September gibt es noch die Chance, die außergewöhnliche Ausstellung zu sehen!

Kunstgeschichte

Die Würth Collection zählt zu den größten Privatsammlungen Europas und zu den bedeutendsten Kunstsammlungen der Welt. Die Schau lädt zu einer einzigartigen Reise durch mehr als 100 Jahre Kunstgeschichte. Ein Schwerpunkt der Sammlungspräsentation liegt auf der klassischen Moderne. Zu den Highlights zählen Werke von Edvard Munch, Pablo Picasso, Max Liebermann, Gabriele Münter, Max Beckmann, Max Pechstein oder Hans Arp. Ein weiterer Fokus liegt auf zeitgenössischer Kunst. Gezeigt werden Werke von Fernando Botero, Per Kirkeby, dem Künstlerehepaar Christo und Jeanne Claude, Gerhard Richter, Georg Baselitz und Anselm Kiefer aber auch von herausragenden Künstlerinnen aus Österreich wie Fritz Wotruba, Maria Lassnig, Arnulf Rainer und Erwin Wurm.

Die Ausstellung

Der Ausstellungsauftakt ist Max Liebermann gewidmet, einem Hauptvertreter des deutschen Impressionismus. Der Mitbegründer der Berliner Secession prägte den künstlerischen Diskurs seiner Zeit und richtete den Blick auf bäuerliche und industrielle Arbeitswelten. Der Impressionismus ist in der Ausstellung zudem durch Arbeiten von Alfred Sisley oder Camille Pissarro vertreten. Ein Schwerpunkt der Schau widmet sich dem Expressionismus, der sich Ende des 19. bzw. Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelte und Empfindungen in ein Stilmittel verwandelte. Als Wegbereiter dieser Richtung gilt Edvard Munch, der mit seinem Gemälde „Vampir“ aus dem Jahr 1917 in der Ausstellung zu sehen ist. Als herausragende Einzelgängerin war die deutsche Frühexpressionistin Paula Modersohn-Becker bekannt, deren Kunst voller emotionaler Ausdruckskraft ist. In zwei nebeneinander liegenden Sälen werden Werke von Max Beckmann und des Kubisten Pablo Picasso präsentiert. Mit Max Ernst oder René Magritte sind auch prominente Vertreter des Surrealismus in der Schau vertreten.

©Max Beckmann Quappi in Blau im Boot (Quappi in blue in a boat), 1926/1950 Gouache und Öl auf Papier 88,5 x 58 cm Sammlung Würth, Inv. 5837 Foto: Volker Naumann, Schönaich

Abstraktion

In der zweiten Ausstellungsebene steht die zeitgenössische Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts aus der Sammlung Würth im Fokus. Der Abwendung von der gegenständlichen Malerei in ihren unterschiedlichsten Ausformungen sind die ersten beiden Säle gewidmet. Werke von František Kupka oder Sonia Delaunay-Terk veranschaulichen die enorme Vielfalt der Gestaltungsprinzipien, die von post-kubistischen Tendenzen über geometrische Varianten bis hin zum abstrakten Farblyrismus reichen. Modernistische, durch die Bauhaus-Schule geprägte Strömungen werden anhand der Arbeiten von Johannes Itten oder Max Bill dargestellt. Herausragende Abstrakte Kunst der Nachkriegsgeneration des Zweiten Weltkriegs ist ebenfalls im Leopold Museum zu bestaunen, darunter Konstruktivisten wie Robert Jacobsen oder Vertreter*innen des Kinetismus wie Heinz Mack.

AMAZING. THE WÜRTH COLLECTION ist noch bis einschließlich Sonntag, 10. September 2023 täglich (ausgenommen Dienstag, 5. September) von 10 bis 18 Uhr zu sehen. Nutzen Sie die Chance anhand von 200 Werken von 75 Künstler*innen die erstaunliche Vielfalt des Kunstschaffens der Moderne und der zeitgenössischen Kunst in der bisher umfassendsten Schau zur Sammlung Würth in Österreich.


INFO
Bis 10. 9. 2023
Täglich: 10.00 bis 18.00 Uhr
5. 9.: Ruhetag
leopoldmuseum.org/amazing

Latest Posts

Anzeige

Für den vormagazin-Newsletter anmelden – Bleib mit uns in Bewegung

Neueste Beiträge