2.8 C
Wien
Donnerstag, Dezember 8, 2022

Sommerurlaub in Kroatien

Reiseveranstalter und Hotels in Kroatien bieten derzeit flexible Angebote und bessere Stornobedingungen, dabei sollte man auf jeden Fall das Kleingedruckte lesen.

Das Rauschen des Meeres, der Duft von Rosmarin und Sonnencreme sowie die Sommersonne, die einen so richtig mit Energie volltankt. Und das am besten an den wunderschönen kroatischen Adriabuchten, wo man durch das türkisgrüne Wasser metertief bis auf den Grund sehen kann. Immerhin zählt Kroatien laut einer aktuellen Umfrage des heimischen Reiseveranstalters Gruber zur Urlaubsdestination Nr. 1 der ÖsterreicherInnen. Knapp 58 Prozent der Befragten ­bevorzugen einen Badeurlaub. Nach den ständigen Corona-Lockdowns und Entbehrungen sehnen sich ­viele ÖsterreicherInnen mehr denn je, wieder ins Ausland zu reisen. Doch wegen der unsicheren Corona-­Prognosen in ganz Europa und der zusätzlichen, restriktiven Reisebeschränkungen halten sich die ÖsterreicherInnen noch beim Buchen ­ihrer Urlaube zurück. „Dabei ist jetzt die beste Zeit dafür. Günstiger wird es nicht“, empfiehlt Nataša Bušić, Tourismus-Expertin der kroatischen Wirtschaftskammer. Denn kaum würden die Reisebeschränkungen fallen, buchen alle, die Preise gehen in die Höhe, die freien Plätze der Top-Destinationen werden­ rar. Last-Minute-Angebote­ werde es daher heuer nicht geben, meint Bušić.

„Städteführungen in kleinen Gruppen sind möglich“, betont Anita Birimiša. – ©Privat

Sicherheit
Achten solle man darauf, dass die Angebote flexibel sind und gute Stornobedingungen haben (siehe Infokasten). „Und wir unternehmen alles, damit der Aufenthalt in Kroatien sicher ist“, unterstreicht die kroatische Tourismusministerin Nikolina Brnjac. Hotels, Gastronomie und Geschäfte, die strenge ­Corona-Sicherheitsauflagen erfüllen, bekommen das neue „Safe Stay in Croatia“-Zertifikat. Ein Logo bzw. Sticker an der Eingangstür weist sie als Corona-sichere Standorte aus. „Auch ohne diese Zertifizierung müssen MitarbeiterInnen der Hotels laufend Corona-Tests machen. Die Hygiene-Standards wurden wegen der Pandemie deutlich erhöht. Und wir arbeiten daran, dass sich unsere Gäste überall einfach und günstig testen lassen können“, erzählt Davina Ljubičić-Đirlič, Hotellerie-Obfrau der Gespanschaft Split-Dalmatien. Im Freien gelten aber ebenfalls strengere Richtlinien. Angebotene Ausflüge zu den Sehenswürdigkeiten im Hinterland sowie Städteführungen sind coronabedingt nur in kleineren Gruppen möglich. „Wir bevorzugen hier ­Familiengruppen und gemeinsam reisende Freundeskreise, die sich ja auch untereinander sicherer fühlen. Maske tragen ist dabei nach wie vor obligatorisch“, so Anita Birimiša, Fremdenführer-Obfrau der Gespanschaft Split-Dalmatien.

Das beliebteste Urlaubsland der ÖsterreicherInnen hat jede Menge zu bieten. – ©iStock

Wohlfühlen
Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen bemühen sich alle, dass Kroatien-Urlaube­rInnen sich vor allem wohlfühlen und entspannen können. „Unsere Gäste sollen in erster Linie den Aufenthalt genießen, gleichzeitig achten wir dezent darauf, dass die Gesundheit aller ebenfalls Priorität hat“, heißt es seitens der großen ­Liburnia-Hotelgruppe mit zahlreichen Hotels im Raum Opatija/Istrien. Und man habe vor, die eigenen Häuser und Campingplätze nicht mit Gästen zu überfüllen, damit kein Gefühl des Unbehagens durch zu viele Menschen aufkomme. In diesem Sinne hoffen nicht nur die Touristiker­Innen, sondern auch viele Österreiche­r­Innen auf einen ungetrübten ­Sonnen-Urlaub 2021 in Kroatien.

Gäste können sich unkompliziert testen lassen, so Davina Ljubičić-Dirlič. – ©Privat

Wichtige Informationen
In Zeiten der Corona-Pandemie können sich nach wie vor die Reisebeschränkungen und Quarantäne-­Regeln täglich ändern. Achten Sie rechtzeitig vor Reiseantritt, aber auch während des Urlaubs auf Änderungen.
• Die Hotel- bzw. Reisebuchung sollte flexibel gestaltet werden, damit Terminverschiebungen ohne zusätzliche Kosten möglich sind.
• Anzahlung bei Buchung nicht mehr als 50 Prozent der Kosten. Einige Hotels bieten sogar Zahlung erst bei Ankunft an.
• Seriöse AnbieterInnen von Stadt­führungen und Ausflügen veransta­l­ten diese nur in Kleingruppen. Fragen Sie vor der Buchung nach.
• Achten Sie vor dem Betreten von Gastronomiebetrieben und Geschäften auf den „Safe Stay in Croatia“-Sticker an der Eingangstür.
• Nur mit guten Stornobedingungen buchen. Der Wiener Vertragsanwalt Roland Müller rät bei den Storno-Vereinba­rungen unbedingt dazu, den ganzen Vertrag, das Kleingedruckte zu lesen: „So sollen etwa nicht nur kroatische, sondern auch plötzlich verschärfte österreichische Corona-Beschränkungen, die das Reisen fast unmöglich machen, inkludiert sein.“

Latest Posts

Anzeigespot_img

Neueste Beiträge

Bleib in Kontakt

Abonniere unseren Newsletter, um über alle Neuigkeiten automatisch informiert zu werden.