13.5 C
Wien
Samstag, Oktober 1, 2022

Stefanie Gaugl

Ohne Hund – ohne mich! Öffis mit Hund

"Ab mit uns in den Wienerwald“, schreibt mir meine Freundin. So ein Spaziergang im Grünen ist schon toll, aber mein Auto steht in der Werkstatt und meine Freundin mag keine Hundehaare. So bleiben uns nur noch die Öffis. Schon läuten die Alarmglocken in meinem Kopf: „Beißkorb nicht vergessen!“ Da macht sich Hundetraining als Vorbereitung bezahlt. Zusätzlich fördert es die Bindung zum vierbeinigen Freund. Ohne Gewalt! Ohne Druck! Kein Zeitstress! Nur ich, der Hund und ein paar Leckerlis.

Also: Stellen Sie den Beißkorb auf eine angenehme Größe ein. Das Hecheln soll auch während des Tragens möglich sein. Sicherheit ist selbstverständlich wichtig, aber Tiere zu quälen ein absolutes No- Go! Schlüpfen Sie mit einem Leckerchen von vorne in die Öffnung. Locken sie ihn nun damit, dass seine Schnauze, ohne Druck, in der Öffnung verschwindet (siehe Fotos). Zusätzliches Lob lässt den Hund das Erlernte positiv verknüpfen. Regelmäßiges Wiederholen der Übung ist wichtig, denn nur so wird das Tragen eines Beißkorbes zu einem normalen Ablauf und reduziert Stress. Den hat das Tier dann in der U-Bahn ohnehin.

Steckbrief

Stefanie Gaugl – Körperdolmetsch für Mensch & Tier, bloggt auf der Plattform Fisch und Fleisch unter dem Künstlernamen „FraMoS“. Sie zeigt in ihren Storys, dass Hundeerziehung Spaß macht und es auch ohne Gewalt schnell zum gewünschten Verhalten kommt. Egal welcher Größenordnung der geliebte Vierbeiner angehört: Ein gewisses Maß an Erziehung ist einfach immer erforderlich! koerperdolmetsch.at

Fisch + Fleisch

Der Beitrag entstand in Kooperation mit der Blogger-Plattform Fisch + Fleisch.

Auf der Plattform fischundfleisch.com kann jeder schreiben. Die Registrierung ist kostenlos.

 

Latest Posts

Anzeigespot_img

Neueste Beiträge

Bleib in Kontakt

Abonniere unseren Newsletter, um über alle Neuigkeiten automatisch informiert zu werden.